Die Appalachen Fiedel

Die Appalachen Fiedel

Der Fiedel war das wichtigste Musikinstrument in den Appalachen vom 18. Jahrhundert bis zum Ersten Weltkrieg. Während dieser Zeit festigte die Verbindung der Fiedel mit Tanz – und anderen damit verbundenen Aktivitäten – bei einigen Appalachen das Gefühl, dass die Fiedel mit Satan verbunden war. Daher kommt der Spitzname “TeufelsImage result for Die Appalachen Fiedelkiste”.. Nichtsdestotrotz gewann das Instrument einiges an Beliebtheit, da die Fiddler in den Appalachen und im unteren Süden einige der frühesten und markantesten amerikanischen Musikrepertoires und -stile spielten.

Angeblich das gleiche Instrument wie die Geige, zeigte die Fipfel in Appalachia solche Änderungen wie eine flache Kurve zur Brücke; Einsetzen der Klapperschlange Rasseln durch die F-Löcher; und häufige Verwendung von Nicht-Standard-Tunings, am häufigsten A-E-a-e. Zu den altertümlichen Appalachen gehören das Halten der Faust an der Brust wie in der europäischen Barockpraxis. Oder mit dem Daumen unter dem Frosch greifen. Rhythmische Synkopierung und kräftige Verbeugungen spielten ebenfalls eine wichtige Rolle sowie das Spielen von Kreuzrhythmen durch eine zweite Person, die Stroh auf die Saiten schlägt und Drohnen und Doppelstopp-Intervalle durch häufiges Spielen auf zwei Saiten gleichzeitig erreichen. Geiger, die Old-Time-Hornpipes sowie Bluegrass und moderne Musik spielen, behalten oft eine klassischen Haltung, benutzen die Tasten von F und B sowie die Standard-C, D, A und G und spielen weiter oben am Hals.

Obwohl im mittelalterlichen Europa Streichinstrumente verwendet wurden, um Tänze zu begleiten, stammt die moderne Violine aus dem sechzehnten Jahrhundert aus Cremona, Italien. Lauter und mächtiger als seine Vorfahren, wurde es schnell zum Liebling der instrumentalen Virtuosen und Komponisten der klassischen Musik. Allmählich kam die Geige in ganz Europa zum Einsatz, bis sie im 18. Jahrhundert das vorherrschende tanzbegleitende Instrument an Höfen und auf dem Lande in ganz Europa und den amerikanischen Kolonien war. Beliebt unter den Oberschichten (Thomas Jefferson war ein Amateurgeiger) sowie einer Unterklasse von Berufsmusikern, wurde das Instrument auch von Sklaven und Vertragsknechten gespielt. Die Fiedel ist bis heute das klassische Instrument der Appalachen.